New Life Hotels - Urlaub in der Schwangerschaft

NEWSARCHIV
 

20.12.15

Schwanger und Reisen - Geht das?


Während einer Schwangerschaft zu verreisen, ist an sich überhaupt kein Problem! Viele werdenden Mütter suchen sogar bewusst nochmal die Auszeit, um vielleicht nochmal mit ihrem Partner die Zweisamkeit zu genießen oder sich auf die Zeit mit einem Neugeborenen vorzubereiten.

Eine Fernreise kommt für viele Schwangere nicht mehr infrage. Zu groß sind die Strapazen für den Körper und besonders in den letzten Schwangerschaftsmonaten ist auch die Distanz nach Hause zu groß, falls eine vorzeitige Entbindung ansteht. Grundsätzlich ist zwar auch eine Fernreise in der gesundheitlichen Theorie kein Problem, viele entscheiden sich aber für einen entspannten Trip innerhalb Europas oder innerhalb Deutschlands.


Ab einem gewissen Stadium wird Fliegen problematisch

Was die Anreise angeht sollten sich Schwangere informieren: Ab der 28. Schwangerschaftswoche nehmen manche Airlines Schwangere nur noch mit ärztlichem Attest mit, ab der 36. Woche gar nicht mehr. Generell ist Fliegen in der Schwangerschaft aber kein Problem, die Belastung für das Baby ist nicht problematisch.

Besonders zum Ende der Schwangerschaft haben manche Frauen Probleme mit Wassereinlagerungen, Rückenschmerzen oder anderen Beschwerden und wollen sich häufig gar nicht mehr so viel bewegen. Es empfiehlt sich daher den Urlaub eher an den Anfang oder die Mitte der Schwangerschaft zu legen, wenn der Bauchumfang noch nicht so einschränkt.


Wann greift die Reiserücktrittsversicherung?

Liegt bei der Urlaubsbuchung eine Schwangerschaft vor, empfehlen Experten von MAWISTA , es sich zusätzlich zur Urlaubsbuchung eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, bei weitere Fragen lesen Sie diesen Artikel hier. Diese sollte nur abgeschlossen werden, wenn es sich um eine unkomplizierte und normal verlaufende Schwangerschaft handelt und der Reisetermin nicht mit dem Entbindungstermin kollidiert. Andernfalls zahlt die Versicherung nicht, da das Risiko die Reise nicht anzutreten, abzusehen war. Kommt es aber in einer normalen Schwangerschaft plötzlich zu Komplikationen, einer zu frühen Entbindung oder anderen Zwischenfällen, kann auf die Reiserücktrittsversicherung zurückgegriffen werden, die dann die Stornokosten übernimmt.

In diesem Zusammenhang sollten sich Reisende zunächst informieren, ob ihre Reise überhaupt stornierbar ist. Andernfalls entfällt die Notwendigkeit einer Versicherung. Auch wenn die Reise kostenlos stornierbar ist, ist eine Reiserücktrittsversicherung nicht nötig.


Unbekannte Schwangerschaft zum Zeitpunkt der Reisebuchung? Kein Problem!

Wer seine Reise bucht, von seiner Schwangerschaft aber noch nicht weiß, kann ebenfalls auf die Reiserücktrittsversicherung zurückgreifen, wenn diese denn mit abgeschlossen wurde. Falls zum Beispiel die Reise und der errechnete Entbindungstermin kollidieren, ist es klar, dass die Reise nicht angetreten werden kann. Auch hier greift die Versicherung.

Reisende – ob schwanger oder nicht – sollten auf jeden Fall verschiedene Angebote von Versicherungen vergleichen und das für sie Günstigste auswählen. So gibt es Reiserücktrittsversicherungen, die nur für eine bestimmte Reise abgeschlossen werden können und Angebote, die langfristig gelten und jährlich abgerechnet werden. Je nach Reisepreis und genereller Reisehäufigkeit kann ein langfristiger Versicherungsschutz günstiger sein.